IjaRoxx
Bandinfo

 

„LOVE – HATE – FATE – TRUST – PAIN – FUN – PRIDE – LOST“

Die Gründungsmitglieder der Band, Inga Groeneveld und Jannik Bloem, lernten sich Anfang2013 zufällig kennen, als Inga für ihr Soloprojekt einen Bassisten suchte. Schnell wurde klar,die Songs rocken, eine Band muss her!
Da die Beiden keinen passenden Schlagzeuger finden konnte, sattelte der jüngste der Band schließlich um und spielt seither die Drums. Er verleiht den Songs den punkigen Sound.
Nach der offiziellen Gründung der Band „PUNK ART 42“ im Frühjahr 2013 gab es allerdings
innerhalb der Gruppe immer wieder personelle Umstrukturierungen, die letztlich dazuführten,
dass Inga das Projekt ad acta legte, um mit Jannik das als Soloprojekt gestartete „IJAROXX“
auszubauen.
Neuester Zugang ist Marvin Salewski. Der Virtuose an der Leadgitarre spielt seit etwa Januar
2015 in der Band. Ursprünglich aus dem Bereich Rock / Metal kommend, schmettert er
melodische Riffs über die Saiten seiner Flying-V. „IJAROXX“ ist seine erste Band, der 20-
jährige Student aus Hessen, hat aber bereits musikalische Erfahrungen in der Schulband
seines Gymnasiums sammlen können.
Klaus Janßen, schon seit vielen Jahren in der Emder Musikszene unterwegs, unterstützt
derzeit „IJAROXX“ am Bass. Er spielte bereits in verschiedenen Ensembles , zu letzt in der
Coverband „The amazing greys“. Der Multiinstrumentalist, der auch das kommende Debut-
Album der Band recorded, verfügt über ein großen musikalischen Background, durch den
„IJAROXX“ profitiert.
Für den 17-jährigen Jannik, der noch in anderen Projekten erfolgreich aktiv ist, gibt es nichts
anderes außer Musik. Fast täglich ist er irgendwo am Schlagzeug oder Bass unterwegs. Er
blüht im Punk-Rock richtig auf, beherrscht aber auch andere Stile nahezu makellos.
Kopf der Band, Inga Groeneveld, schreibt schon lange eigene Songs und präsentierte diese
unter ihrem Pseudonym „IJAROXX“ im Internet. So erreichte sie mit dem Lied „Down in
Florida“, fast 50,000 Klicks auf „YouTube“. Im zarten Alter von 5 Jahren fing sie an, Keyboard
zu spielen und begann im Teenageralter Songs zu schreiben. Erst spät, mit Anfang 20, lernte
sie autodidaktisch, die Gitarre zu spielen. In dieser Zeit komponierte sie viele ihrer
derzeitigen Songs. Es war nicht immer einfach, da sie bis heute an den Nachwirkungen
eines tragischen Unfalls leidet, der ihr im Alter von 17 Jahren widerfahren ist.

 

}

Showtime

 

Samstag 18.07.2015  – 19:00 – 19:45 Uhr

 

Hörprobe

 

 

z

Veröffentlichung

Tourdaten

Video


Thematisiert wird dieses Schicksal bspw. in dem Song „Break Down“. Grundsätzlich sind die
Kompositionen aber eher fröhlich, wenn auch mit ernstem und manchmalgesellschaftskritischen Hintergrund,
wie u.a. in dem Lied „je suis Charlie“ zu hören ist.

Unter Einbeziehung der verschiedenen musikalischen Ausrichtungen und der poplastigen
Stimme der Sängerin, erinnert der Stil teilweise an das Aufblühen von Bands wie Blink182,
Good Charlotte oder Sum 41.
Allen Zwängen zum Trotz, wehren sich die Musiker jedoch entschieden dagegen, in eine
Schublade eingeordnet zu werden. Sie probieren immer neue Musikstile aus und erweitern
so laufend ihren Horizont. In erster Linie soll Musik Spaß machen, egal aus welcher Richtung
man kommt.
Noch dieses Jahr soll das erste Album der Band erscheinen, worauf sie hart hingearbeitet
haben. Man darf gespannt sein.

So long & Rock on

Pin It on Pinterest

Teilt es delftig

Geteilte Freude ist doppelte Freude!

Shares